Zurück zur Blogübersicht
  • Blogbeitrag
  • Newsletter

Endlich ein Schreibtisch für das Kinderzimmer

Rostock05.06.2018 − 15:52
Holzveredelung

Aja

Wir wohnen auf dem Land, also so richtig auf dem Land, hinterm Wald und ohne Nachbarn. Meine Eltern haben einen alten Bauernhof gekauft und wir haben mehr Baustellen als ich zählen kann. Neben dem Wohngebäude gibt es noch eine alte Scheune und ein Stallgebäude und überall ist etwas kaputt. Vieles muss neu gemacht oder ausgebessert werden. Papa und Mama wissen nicht, was sie zuerst anpacken sollen. Ich verstehe noch nicht viel vom Handwerken, aber ich glaube das ist ganz schön viel Arbeit. Vor ein paar Tagen bin ich mit meinem Hund Flinn auf Erkundungstour gewesen. Obwohl es schon dunkel wurde, haben wir uns auf den Dachboden getraut. Mutig, oder? Ohne Flinn hätte ich das aber vermutlich nicht gemacht. Dort oben habe ich unter einem Tuch einen alten Tisch mit Schubladen gefunden. Die Schubladen habe ich zuerst geöffnet, da hätte ja was Spannendes drin sein können. War’s aber nicht.

Am nächsten Tag habe ich von meinem Fund erzählt und Mama und Papa wollten den Tisch sofort gezeigt bekommen. Ich habe ein kleines Zimmer und noch keinen eigenen Tisch, obwohl ich seit dem Herbst in die erste Klasse gehe. Meine Hausaufgaben schreibe ich an unserem gemeinsamen Tisch in der Küche. Viel zu viel los. Vielleicht kann ich meine Eltern überreden, dass dieser Tisch mein Schreibtisch wird? Papa und ich haben den Tisch aber zuerst einmal in die Scheune getragen. Mama hat ihn dann geschliffen. Sie sagt, dass das sehr einfach sei, weil er nicht mal lackiert war, sondern unbehandelt. Bevor ich ihn nutzen kann, sollte er mit einem Öl behandelt werden, damit er nicht gleich dreckig wird. Dafür haben meine Eltern ein silbergraues Öl ausgesucht. Ich hätte ihn rot angestrichen, aber das durfte ich nicht. Mama hat ihn dann geölt. Er stand zum Trocknen im warmen Bad. Sie hat sich gefreut, dass sie ihn nur einmal behandeln musste, weil das Grau ganz gut sichtbar war und nicht eingezogen ist. Jetzt steht der Tisch in meinem Zimmer. Ich soll aber noch eine Woche warten bis ich darauf endlich meine Hausaufgaben machen kann. Das Öl muss ganz durchgehärtet sein, sagt Mama. Ich freue mich schon und werde die Schubladen gleich mit meinen Malstiften füllen.

Julia

Der kleine Holztisch ist für uns ein vergleichsweise kleines Projekt, das sich meine Tochter gewünscht hat. Für sie war es aber natürlich grandios; sie wartet schon seit dem Schulbeginn auf ihren eigenen Schreibtisch. Den Tisch hat sie auf dem Dachboden entdeckt. Er stand dort, wie einige andere ausgelagerte Möbel, um auf seinen zukünftigen Einsatz zu warten. Wir wohnen zwar schon ein paar Jahre hier, aber es sind noch lange nicht alle Zimmer unseres Bauernhauses bewohnbar und die Anzahl der Möbel ist größer als der uns zur Verfügung stehende Wohnraum. Aber hier ging es zunächst um den Tisch. Viele Vorarbeiten bedurfte es nicht, denn es ist ein unbehandelter Holztisch. Um die Maserung und den Holzcharakter zu erhalten, passt eine Hartwachsöl Behandlung sehr gut. Ich persönlich mag es überhaupt nicht, wenn Holz durch die Behandlung mit Ölen gelblich aussieht und bevorzuge deshalb pigmentierte Öle. Für den Tisch finde ich die Farbe silbergrau eine gute Wahl.

Der Tisch hat recht viele Verzierungen und Rundungen. Um diese zu erhalten, habe ich ihn hauptsächlich mit der Hand angeschliffen. Nur die Tischplatte konnte mit dem Schwingschleifer kurz angeschliffen werden. Und jetzt wurde es spannend. Ich, der Nichtprofi in Sachen Streicharbeiten, habe mich brav an die Verarbeitungshinweise gehalten: den Raum auf die geforderten mindestens 15 Grad beheizt (zu dieser Jahreszeit in einem alten Nebengebäude ein kleines Kunststück), das Öl aufgepinselt, eine knappe halbe Stunde auf der Platte stehen gelassen und dann mit einem Baumwolltuch vorsichtig den Überschuss entfernt. Das alles war schnell erledigt. Den Aufbau des Tisches, also die Verzierungen, habe ich dann noch ein zweites Mal geölt. Da hatte ich meines Erachtens im ersten Durchgang zu viel Öl wieder abgenommen hatte. Der restliche Tisch, insbesondere die Platte, ist mit seinem matten Grau auch nach einem Durchgang sehr schön geworden.

Remmers [eco] Newsletter abonnieren!

Melden Sie sich jetzt an, um über Neuigkeiten und attraktive Aktionen informiert zu werden.
Newsletter anmelden

Newsletter abonnieren

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Sie können das Abonnement des Newsletters jederzeit beenden. Unabhängig davon können Sie der Erstellung eines personenbezogenen Nutzungsprofiles jederzeit widersprechen und damit die Löschung Ihrer Nutzungsdaten veranlassen. Dazu stehen in jeder Ausgabe unseres Newsletters entsprechende Links zur Verfügung. Wir geben Ihre Daten ohne Ihr Einverständnis nicht an Dritte weiter.

Absenden erfolgreich
Absenden fehlgeschlagen

Bernhard-Remmers-Str. 13
49623 Löningen
Deutschland

info@remmers.de

(+49) 54 32 / 83-0